Kategorie: Inklusion

Modernisierung der Beratungsstelle in der Bremer Innenstadt

Autismus-Spektrum-Störungen sind tiefgreifende Entwicklungsstörungen. Die Menschen haben in allen Phasen ihrer Entwicklung Schwierigkeiten in der Wahrnehmungsverarbeitung von Reizen. Es bestehen ebenfalls Probleme in der Kommunikation und Interaktion und es kommt zu ritualisiertem, stereotypem und manchmal zwanghaftem Verhalten.

Viele Betroffene befinden sich nicht in Therapiemaßnahmen, da Therapieplatzangebote nicht ausreichen und Wartezeiten lang sind. Für manche ist eine einmalige oder mehrmalige Beratung ausreichend. Sie finden sich dann in der Beratungsstelle ein, die es seit 2015 gibt. Hier können sie ihre Sorgen und Nöte erzählen, erhalten Tipps für die Gestaltung ihres Alltags und bekommen Hinweise auf Kontakt. Sie erhalten ebenfalls Literatur- und Filmempfehlungen, werden in  Selbsthilfegruppen weiter vermittelt oder bekommen Hinweise, an wen sie sich mit ihren Problemen noch wenden können (z.B. Integrationsfachdienst, Rehaberatung...). Zukünftig soll auch ein Schulungsprogramm für Erwachsene mit Asperger-Syndrom entstehen.

Für Menschen mit Autismus beinhaltet die Beratungsstelle ein großes Problem: die Akustik in den Räumen ist ganz ungünstig, d.h. es hallt in den Beratungsräumen! Dies ist für autistische Menschen mit sensorischen Problemen ein kaum erträglicher Zustand, da sie sehr empfindsam und übermäßig insbesondere auf Geräusche reagieren. Gesprochenes wird teilweise erst verzögert verarbeitet. Manche Menschen mit Autismus haben zudem Filterschwierigkeiten. Das bedeutet, dass sie Geräusche anders wahrnehmen als neurotypische Personen. Einige Menschen mit Autismus können beispielsweise unterschiedliche Geräusche nicht voneinander trennen. Neurotypischen Menschen gelingt es in der Regel auch bei Nebengeräuschen ein Telefonat zu führen und sich auf dessen Inhalte zu konzentrieren. Menschen mit Autismus haben hier häufig Problem und nehmen alle Geräusche gleich laut wahr.

Auch werden Geräusche oft anders in ihrer Lautstärke wahrgenommen, als von neurotypischen Personen. Viele unserer Klienten sind sehr geräuschempfindlich. Teilweise können sie sogar äußern, dass ihnen manche Geräusche regelrecht Schmerzen bereiten.

Ein Lernen und die Konzentration auf beratungsrelevante Inhalte werden einigen Klienten durch die veränderte Akustik in unseren Räumlichkeiten stark erschwert. Dadurch sind sie in der Beratung häufig irritiert und abgelenkt, weil sie mit der auditiven Situation nicht zurecht kommen. Wir würden daher gern ein modernes Lärmschutzsystem in Form von Wandelementen (Wandpaneele mit Textilbespannung als Akustikelemente für den Schallschutz) anschaffen, welches die Balance der Schallschwingungen in den Räumen wieder herstellt, so dass die Ratsuchenden sich auf ihre eigentlichen Probleme fokussieren können.

  

KOMMENTARE

PROJEKT TEILEN




Aktuelle Platzierung

22
von 61
915
Stimmen erhalten abgelaufen
Dieses Projekt unterstützen

PROJEKT UNTERSTÜTZEN

STANDORT

INFOS

Kategorie: Inklusion

Adresse: Bahnhofstr. 38 , 28195 Bremen, Deutschland